DSC_3333

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

DSC_2706

Strombolicchio

DSC_2656

Stromboli

Stromboli

Stromboli

_DSC4458

Aurora Borealis über Island

DSC_3318

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

_DSC4602

Reynisfjara - Island im Winter

DSC_2854

Stromboli

_DSC5125

Lónafjörður - Island Westfjorde

_DSC5560

Ísafjarðardjúp - Island Westfjorde

DSC_1635

Schwefelfumarole - Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_3890

Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_1738

Lipari Westküste - Blick auf Salina (Liparische Inseln)

DSC_3669

Ätna - Blick vom Serracozzo-Grat auf die Gipfelkrater

DSC_3755

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

DSC_1274

Filicudi & Alicudi

Slide background

Vesuv Kraterrand - Blick auf Neapel

Vesuv Kraterrand

Vesuv Krater

Reynisdrangar

Reynisdrangar (Island im Winter)

Slide background

Reynishellir (Südisland)

DSC_0108

Eishöhle im Sólheimajökull - Island im Winter

DSC_0222

Pico de Teide (Teneriffa)

_DSC7681

Stromboli - Südwestkrater

_DSC7861

Caldeirão do Corvo (Azoren)

_DSC7638

Sonnenuntergang am Gipfel des Stromboli

vesuv-bei-sonnenaufgang

Vesuv

_DSC8456

Aurora Borealis über Island

_DSC8436

Eyjafjallajökull - Island

DSC_3567

Stromboli

DSC_3726

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

IMG_0854

Winterwanderung am Ätna

DSC_9726

Silvester auf Stromboli

Stromboli 201104

Stromboli

201206_Island_10

Reynisdrangar - Südspitze Islands

201206_Island_07

Westmännerinseln (Island)

201206_Island_25

Mäander im isländischen Hochland

_DSC0579

Gletschereis am schwarzen Strand (Island)

_DSC1507

Gletscherwanderung auf dem Svínafellsjökull (Island)

_DSC1102

Island - Heißquellenwanderung

_DSC0880

Filmaufnahmen am Stromboli

_DSC2475

Kinder-Vulkanreise Liparische Inseln

_DSC2598

Ätna - Südostkrater und Voragine Grande

Island Reisen

Die bunte Vulkaninsel am Polarkreis

Von Island lässt sich nicht gesondert berichten. Meer und Himmel sind immer inbegriffen.
(Eero Suvilehto über Island)

Seit vielen Jahren führen unsere Reisen immer häufiger nach Island. Jede Region hat ihren eigenen Reiz, und dies nicht etwa nur im Sommer! Die tiefstehende Sonne und oft wechselnde Wetterverhältnisse verleihen Islands Landschaft zu allen Jahreszeiten ganz besondere Lichtstimmungen. Hier wird jeder zum ambitionierten Fotografen! Vulkanischen Ursprungs liegt Island auf dem Mittelatlantischen Rücken, der sich hier bis über die Wasseroberfläche erhebt. Auf dem Eiland – etwa von der Größe Süddeutschlands – leben ganze 340.000 Einwohner, die meisten davon im Großraum der Hauptstadt Reykjavík.

Island Übersicht

 

Island ist ganzjährig gut mit dem Flugzeug und sogar mit der Autofähre von Dänemark zu erreichen. Aufgrund des erstaunlich milden Klimas, der Golfstrom machts möglich, hat Island (zumindest der Küstenbereich) wärmere Winter als Mitteleuropa. Unterschiedlichste Urlaubsvarianten sind in Island – je nach Jahreszeit – möglich: von der quirligen Hauptstadt Reykjavík in Tagesausflügen zu den Naturphänomenen des „Goldenen Zirkels“, der Südküste sowie der Halbinseln Reykjanes und Snæfellsnes, Ausflüge auf die Westmännerinseln und an den Mývatn, bis hin zur mehrtägigen Trekkingtour in den Westfjorden oder durch das isländische Hochland – vorbei an heißen Quellen und dampfenden Fumarolen. Im Sommer in allen erdenklichen Farben der Welt, in der winterlichen Polarnacht mit einem Himmel voller Nordlichter.

» Infos über Polarlichter und derzeitiges Polarlicht-Oval

Þingvellir – Islands magischer Ort

Tektonische Grenze Nordamerika / EurasienSeit Alfred Wegener wissen wir: die Kontinente der Erde bewegen sich. Manchmal driften sie aufeinander zu, dann kracht’s und es entstehen Gebirge wie der Himalaya oder die Alpen. Manchmal schrammen sie aneinander vorbei, dann mit heftigen Erdbeben, so wie an der San-Andreas-Verwerfung in Kalifornien. Oder sie driften voneinander weg, dann ist diese Bewegung in der Regel recht sanft und es entstehen breite Täler, im Geologensprech „tektonischer Grabenbruch“ genannt. An solchen Störungszonen ist die dünne Erdkruste regelrecht aufgerissen und Gesteinsschmelze kann bei günstigen geologischen Verhältnissen vom Erdmantel bis zur Oberfläche aufsteigen und mächtige Vulkanketten bilden – die sogenannten „mittelozeanischen Rücken“. Sie sind mit über 60.000 km Länge die größten Gebirge der Erde, nur leider für uns gänzlich unsichtbar, da sie unter der Wasseroberfläche in den Ozeanen der Erde liegen.

» ausführliche Infos zu Plattentektonik und Vulkanismus

Doch ein kleiner Teil dieses Gebirgszuges befindet sich auf der (bzw. bildet die) Insel Island, die sich um mehrere Kilometer vom Grund des Atlantik bis über die Wasseroberfläche gehoben hat. Hier können wir den mittelatlantischen Rücken tatsächlich an Land sehen! Auch hier bewegen sich die, als „Eurasische“ und „Nordamerikanische Platte“ bezeichneten, Puzzlestücke der Erdkruste voneinander weg. Mit einer Geschwindigkeit von rund einem Zentimeter pro Jahr sind diese zwar nicht gerade schnell (zum Vergleich: der Ferrari unter den Erdplatten ist die Pazifische Platte, sie driftet mit atemberaubenden 10 Zentimetern pro Jahr nach Nordwesten). Aber die seit Jahrmillionen gleichbleibende Bewegung hat auf Island ihre Spuren hinterlassen: an vielen Stellen reißt die Erdkruste auf und es hat sich ein mehrere Kilometer breiter Grabenbruch gebildet.

Almannagjá - kontinentaler Grabenbruch zwischen Eurasien und Nordamerika (Þingvellir)

Nirgends kann man das schöner sehen als in Þingvellir. Die Bruchzone verläuft hier in Nord-Süd-Richtung, der Graben ist bereits rund fünf Kilometer breit und wächst jedes Jahr um durchschnittlich zwei Zentimeter. An zahlreichen Stellen verlaufen parallele Spalten, die berühmteste unter ihnen hat sogar einen wunderbar klingenden Namen bekommen: die „Almannagjá“, die „Schlucht aller Männer“. An diesem Ort sind im Jahre 930 nach Christus zum ersten Mal aus allen Landesteilen der gerade neu besiedelten Insel „alle Männer“, bzw. alle als Goden bezeichneten Großbauern, zusammen gekommen. Sie haben per Mehrheitsbeschluss Gesetze erlassen und somit, mir nichts dir nichts, mitten im tiefsten Mittelalter eine bis heute bestehende (und damit die älteste noch existierende) Demokratie der Welt geschaffen. Das „Alþingi“ bzw. Althing war geboren.

Von diesem geschichtsträchtig so bedeutenden Ort hat man einen wunderbaren Blick nach Norden auf den Skjaldbreiður, den „breiten Schild“. Er ist quasi die Mutter aller Schildvulkane, ein Produkt der immerwährenden vulkanischen Tätigkeit im kontinentalen Grabenbruch. Die geringe Viskosität seiner Lava ist verantwortlich dafür, dass seine Hänge sehr flach sind und der Vulkan eine enorme Grundfläche hat. Wie ein Wikinger-Schild erhebt er sich majestätisch mit seinen sanft ansteigenden Flanken in perfekter Kegelform über Þingvellir und ist fast ganzjährig mit Schnee bedeckt. Das Sahnehäubchen auf einem geologisch und historisch magischen Flecken Erde….

Der Skjaldbreiður (Breiter Schild) - Die Mutter aller Schildvulkane (Bildquelle: Wikimedia Commons)

Island und das Problem mit dem „Massentourismus“

In den letzten Jahren ist der Tourismus in Island förmlich explodiert. Die durch den Finanzcrash bezahlbar gewordene isländische Krone, der unaussprechliche „Ey… Aj… Ja… Vulkan“, die weltweiten Krisenherde und nicht zuletzt das sympathische Auftreten der isländischen Fußballnationalmannschaft bei der EM 2016 lösten im Land einen regelrechten Tourismus-Boom aus. Wo man früher noch alleine unterwegs war, trifft man heute oft viele Reisegruppen. Auch solche, die nur für minutenkurze „klick & go“-Fotostopps aus dem Bus aussteigen. „Island in zwei Tagen“ quasi. Diese Art Touristen gab es früher nicht bzw. nicht in dieser Masse wie heute. Es kommen seit ein paar Jahren auch immer mehr Reisebusgruppen aus Fernost.

Natürlich möchte jeder in der märchenhaften Natur Islands alleine unterwegs sein. Wir reisen nach wie vor immer nur in Kleingruppen, unsere Fortbewegungsmittel sind i.d.R. Geländewägen mit Funkverbindung. Wo es nötig ist, sind wir auch mal antizyklisch zu den Reisebus-Gruppen unterwegs, also gerne zu etwas unorthodoxen Uhrzeiten, damit wir die Naturhighlights (fast) für uns alleine haben. Nach wie vor gibt es auch noch unentdeckte Geheimtipps, die wir mit Bedacht in unsere Reisen einbauen 😉 kurz gesagt: wir versuchen, das Land so zu erleben „wie es früher einmal war“.

Unsere Touren hierhin

Island Foto-Reise

10 Tage - 3400,00 €
Herbstliches Island - Farben pur!

Nordisland im Winter

13 Tage - 3080,00 €
Grímsey - Mývatn - Ostfjorde

Island Intensiv

10 Tage - 2700,00 €
Kultur, Geschichte, Traditionen

Island Westfjorde

13 Tage - 3900,00 €
Hornstrandir - Tiefe Buchten - Inselwelten

Island im Winter

8 Tage - 1930,00 €
Geysire - Wasserfälle im Eis - Polarlichter

Unsere Reisetermine

Keine Plätze mehr buchbar! 01 Okt 2017 - 10 Okt 2017Island Foto-ReiseFlorian Becker  
Plätze auf Anfrage... 11 Mrz 2018 - 23 Mrz 2018Nordisland im WinterFlorian Becker  
Plätze auf Anfrage... 19 Jun 2018 - 28 Jun 2018Island IntensivDr. Ulrike Höfer  
Tour buchbar! 01 Jul 2018 - 13 Jul 2018Island WestfjordeFlorian Becker  
Tour buchbar! 01 Okt 2018 - 10 Okt 2018Island Foto-ReiseFlorian Becker  
Plätze auf Anfrage... 16 Feb 2019 - 23 Feb 2019Island im WinterFlorian Becker  
Tour buchbar!   Tour buchbar!
Plätze auf Anfrage...   Plätze auf Anfrage...
Keine Plätze mehr buchbar!   Keine Plätze mehr buchbar!

Bildergalerie Island

Videos Island










nach oben