DSC_3333

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

DSC_2706

Strombolicchio

DSC_2656

Stromboli

Stromboli

Stromboli

_DSC4458

Aurora Borealis über Island

DSC_3318

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

_DSC4602

Reynisfjara - Island im Winter

DSC_2854

Stromboli

_DSC5125

Lónafjörður - Island Westfjorde

_DSC5560

Ísafjarðardjúp - Island Westfjorde

DSC_1635

Schwefelfumarole - Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_3890

Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_1738

Lipari Westküste - Blick auf Salina (Liparische Inseln)

DSC_3669

Ätna - Blick vom Serracozzo-Grat auf die Gipfelkrater

DSC_3755

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

DSC_1274

Filicudi & Alicudi

Slide background

Vesuv Kraterrand - Blick auf Neapel

Vesuv Kraterrand

Vesuv Krater

Reynisdrangar

Reynisdrangar (Island im Winter)

DSC_0108

Eishöhle im Sólheimajökull - Island im Winter

DSC_0222

Pico de Teide (Teneriffa)

_DSC7681

Stromboli - Südwestkrater

_DSC7861

Caldeirão do Corvo (Azoren)

_DSC7638

Sonnenuntergang am Gipfel des Stromboli

vesuv-bei-sonnenaufgang

Vesuv

_DSC8456

Aurora Borealis über Island

_DSC8436

Eyjafjallajökull - Island

DSC_3567

Stromboli

DSC_3726

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

IMG_0854

Winterwanderung am Ätna

DSC_9726

Silvester auf Stromboli

Stromboli 201104

Stromboli

201206_Island_10

Reynisdrangar - Südspitze Islands

201206_Island_07

Westmännerinseln (Island)

201206_Island_25

Mäander im isländischen Hochland

_DSC0579

Gletschereis am schwarzen Strand (Island)

_DSC1507

Gletscherwanderung auf dem Svínafellsjökull (Island)

_DSC1102

Island - Heißquellenwanderung

_DSC0880

Filmaufnahmen am Stromboli

_DSC2475

Kinder-Vulkanreise Liparische Inseln

_DSC2598

Ätna - Südostkrater und Voragine Grande

_DSF2044

Island-Fotoreise

_DSF1560

Kochender Geysir (Island)

_DSF2400

Dampfquelle Gunnuhver (Island)

DSC_7020k

Geysir Strokkur (Island)

_DSF1912-2

Reynisfjara (Island)

_DSF2682

Landmannalaugar (Island)

_DSF4963

Stromboli

salinapostinoslide

Salina (Reise "Westliche Äolen")

_DSF5455

Island Westfjorde

201810-StroKu-FiliAlicudi

Alicudi, Filicudi & Salina (Liparische / Äolische Inseln)

_DSF5876

Vulcão dos Capelinhos (Azoren)

_DSF5687

Pico (Azoren)

_DSF7104

Spitzbergen

Pico_Madalena_201904

Pico (Azoren) - höchster Berg Portugals

20190531_133841

Isola di Vulcano (Liparische Inseln)

DSCF8076-2

Wanderparadies Färöer Inseln

DSCF8006-Bearbeitet

Nordlichter über den isländischen Westfjorden

IMG_20190918_112713

Lavabombe am Ätna

DSCF8312

Ätna Gipfelkrater

20201016_102408

Ätna - Aufstieg zu den Gipfelkratern

20210326_153250

Vulkanausbruch in Island (März 2021)

DSCF9970

Grafarkirkja (Nordisland)

DSCF1959

Herðubreið - Nördliches Hochland (Island)

DSCF3073

Basaltsäulen (Reynisfjara / Südisland)

DSCF3794

Vulkanausbruch im Geldingadalur (Island)

DSCF3788

Vulkanausbruch im Geldingadalur (Island)

2021-10-10 16.45.50

Islands Westfjorde

20220528 salina kaper

Blühender Kapernstrauch auf Salina

Westliche Äolen

Reiseroute Westliche Äolen
Die Westlichen Äolen

Tour-Steckbrief

Datum: 24.-31.05.2022
Teilnehmerzahl: 8
Reiseleiter: Florian Becker & Fabian Goldstein

Eine Reise auf die westlichen Äolen. Aber was heißt hier eigentlich „Westliche Äolen“? Wir waren ja nicht nur auf Alicudi, Filicudi und Salina, sondern am Anfang der Reise auch auf Lipari und am Ende auf Vulcano. Eine Rundreise über fünf der sieben Äolischen/Liparischen Inseln also!

Aber eins nach dem anderen…. los geht’s erst einmal auf Sizilien.

Ankunft in Catania – der Ätna begrüßt uns auf Sizilien!

Lipari – Auftakt der Reise

Transfer nach Milazzo und Überfahrt nach Lipari, wo wir für eine Nacht bleiben. Unser Hotel liegt in Hafennähe und hat sogar einen Pool mit Blick auf das Castello 🙂 nachmittags Flanieren durch die malerische Innenstadt und zum alten Fischerhafen, Abendessen am Corso, ein erstes Glasl Wein.

Am nächsten Morgen geht es von Marina Corta mit dem Privatboot weiter nach Filicudi.

Fahrt nach Filicudi – die Delfine begleiten uns

Filicudi ist diesmal nur als halbtägiger Zwischenstopp geplant, unser eigentliches Ziel heute ist Alicudi. Auf der Hinfahrt kommen wir an den Faraglioni vorbei und sehen Delfine. Was für ein Erlebnis!!

Unser Boot wird minutenlang begleitet 🙂 schwer sie zu zählen, aber wir schätzen rund 15 bis 20 Tiere.

Wanderung auf Filicudi

Vom Hafen aus geht es über zahlreiche Stufen steil bergauf. Ein Teil der Gruppe wandert zum verlassenen Dorf Zucco Grande, ein anderer Teil lässt es heute noch gemütlicher angehen und macht eine kleinere Rundwanderung – dennoch beschwerlich in der frühsommerlichen mediterranen Hitze. Was für eine tolle Vegetation, alles blüht! Dazu weite Ausblicke auf die Nachbarinseln. Als Erfrischung haben wir uns das Bad im kristallklaren Meer heute redlich verdient (und ebenso das kühle Bier am Hafen).

La Canna, die Felsnadel im Westen Filicudis

Die Felsnadel La Canna („das Schilfrohr“) ist ein erodierter Vulkanschlot ähnlich wie der Strombolicchio, imposant und steil! Und – unfassbar! – angeblich ein Ziel für Sport-Kletterer aus aller Welt.

Die 71 Meter hohe Felsnadel steht mitten im Meer

Alicudi

Nachmittags erreichen wir die westlichste der Äolischen Inseln.

Alicudi ist die westlichste der Äolischen Inseln – und die einsamste! Hier wohnen nur etwa 100 Menschen, und ein paar Mulis…

Ankunft auf Alicudi. Wir werden von Pierro, dem Sohn unserer Gastgeberin, empfangen. Über beschwerliche 150 Höhenmeter geht es in 25 Minuten zu unserem hoch am Hang gelegenen Ferienhaus. Zum Glück übernehmen die Maultiere den Gepäcktransport.

Auf Alicudi bleiben wir zwei Nächte. Die Frühaufsteher bekommen eine tolle Morgenstimmung geboten. Links von Filicudi geht die Sonne auf, das Meer liegt bleiern zu unseren Füßen.

Heute stehen unzählige, beschwerliche Stufen auf dem Programm. Gemeinsam steigen wir in einer knappen Stunde bis zur kleinen Kirche San Bartolomeo, das einstige Zentrum der Insel auf 450 Metern über dem Meer. Hier teilt sich Gruppe wieder in eine „gemütliche Fraktion“ und eine Gipfelfraktion.

Abstieg zum Ortsteil Vallone. Nach einer kurzen Erfrischung in unserem Ferienhaus steigen wir weiter zum Belvedere ab, dabei kommen wir am teilweise verwilderten Friedhof vorbei.

Typische Verbindungswege auf Alicudi
Das Belvedere – Alicudis schönster Platz mit phänomenaler Aussicht!

Auf Alicudi entdecken wir auch die ersten blühenden Kapernsträucher! Für uns Anlass, bei unserer Wirtin gleich mehrere Packerl der bittersalzigen Knospen zu kaufen. Die Kapernknospen werden vor der Blüte geerntet und danach über mindesten drei Monate in Meersalz eingelegt, damit die Bitterstoffe entzogen werden. In mühsamer Handarbeit entsteht so das typische Gewürz der Liparischen Inseln.

Reich bepackt machen wir uns anschließend auf den Weg nach:

Salina

Ankunft in Santa Marina, Strandspaziergang mit Geologiestunde in Lingua, danach die verdiente Erfrischung bei „Don Alfredo“!

Unser Quartier beziehen wir für die nächsten drei Nächte in Pollara, dem kleinen Dorf im Westen Salinas. Eine traumhaft schöne Bucht hat Mutter Natur hier geschaffen: die Westseite des Monte dei Porri ist ein vulkanischer Explosionskrater! In Pollara wurden 1994 Teile des Films „Il Postino“ gedreht. Dieser romatischtraurige Film ist das Vermächtnis von Massimo Troisi, der kurz nach den Dreharbeiten verstarb.

Natürlich stehen auf Salina auch zwei Wanderungen auf dem Programm. Den Anfang macht ein kleiner Panorama-Spaziergang im Süden der Insel, vorbei an unzähligen blühenden Kapersträuchern.

Die Wanderung endet in Rinella, dem kleinen sympathischen Weiler am Meer. Baden, Granita schlürfen, Sonne genießen… dann werden wir von unserer Fahrerin Daniela wieder abgeholt und nach Pollara zu unserer Pension gebracht.

Am Abend steht eine Weinprobe bei Francesco Fenech in Malfa auf dem Programm. Natürlich mit typisch äolischer Verköstigung… und einem wunderschönen Sonnenuntergang! Francesco produziert weiße und rote Bioweine und natürlich auch den inseltypischen Malvasia passito. Wir genießen den legendären Abend und ein paar Fläschchen Malvasia gehen natürlich auch in unseren Besitz über.. 😉

Am nächsten Tag der sprichwörtliche Höhepunkt der Reise: der Monte Fossa delle Felci („Farngraben-Berg“) ist mit 962 Metern der höchste Gipfel der Äolen und das heutige Ziel für einen Teil unserer Gruppe; der andere Teil macht am Rifugio Monte Rivi kehrt – immerhin auch auf knapp 900 Metern. Eine Wanderung in unerwartet üppiger Vegetation, tiefe Wälder und überall – klar! – die namensgebenden Farne. Zu Beginn hatten wir noch dichten Nebel, was dem ganzen eine fast nordische Szenerie verlieh. Magisch!!!

Ausgangs- und Endpunkt unserer Wanderung ist die Wallfahrtskirche Madonna del Terzito mit der schwarzen Madonna, das älteste Marienheiligtum des Archipels.

Abschied von Salina

Vorletzter Tag der Reise, und ein frühes Aliscafo nach Vulcano. Daher kein Frühstück in unserer Pension, sondern am Hafen von Santa Marina Salina auf dem wunderschönen Kirchplatz.

Nach einer knapp einstündigen Fahrt erreichen wir die fünfte Insel unserer Reise:

Vulcano

Benvenuti a Vulcano

Auf Vulcano wollen eine Wanderung um dem Gran Cratere machen. Allerdings nicht, wie sonst, auf dem Kraterrand (dieser war/ist seit den Schwarmbeben Ende 2021 immer noch offiziell gesperrt), sondern an seiner Basis entlang bis hin zum Valle Roia, einem Erosionscanyon im Süden des Gran Cratere. Der Sommer lässt uns seine Kraft schon ordentlich spüren, es sind gefühlt 40 Grad. Doch für eine kleine Geologiestunde im Schatten finden wir auch hier noch die Kraft 😉

Anschließend geht es mit dem Tragflügelboot wieder zurück nach Milazzo und weiter zum Ätna, wo wir in Nicolosi die letzte Übernachtung der Reise haben. Zwei aus unserer Gruppe verabschieden sich indes zum Stromboli, Äolen-Insel Nummer sechs quasi, eine reife Leistung in acht Tagen!

Der Ätna ist wie am Ankunftstag bei unserer Vorbeifahrt gut gelaunt und pufft vor sich hin; es gibt in diesen Tagen sogar einen Lavastrom im nördlichen Valle del Bove, den wir allerdings nicht sehen. Ein toller Rahmen für unsere Reise auf die Äolischen Inseln!

Nach einer Nacht in Nicolosi verabschieden wir uns am Flughafen Catania, einige aus der Gruppe bleiben noch ein paar Tage auf Sizilien, die anderen nehmen den Flieger heim nach München, vollgepackt mit Kapern von Alicudi, Malvasia und Keramik aus Salina und weiteren sizilianischen Köstlichkeiten aus Catania. Das Gepäcklimit wird gerade so eingehalten.

Danke an alle Mitreisenden!
Das war ne stimmungsvolle Tour, und ihr wart ne super Truppe!! 😀

Autor
Florian Becker, Geologe
  1. Manfred

    hi, ihr hattet wohl eine wunderschöne Reise nach den Bildern zu urteilen. Da kommen bei uns Erinnerungen einer früheren Stromboli Reise auf, die unvergessen bleibt. MfG Roswitha und Manfred

  2. Florian Becker

    Liebe Roswitha, lieber Manfred!
    So schön von euch zu hören! Lang ist’s her… 2011 war’s oder? Die Christina war diesmal wieder dabei und wir haben neulich erst über unsere Reise von damals gesprochen. Schöne Erinnerungen!!
    Danke für euren lieben Kommentar und für das Erinnern! Ich hoffe euch geht es gut.
    Lieben Gruß,
    Florian

  3. Christina

    Hallo zusammen,
    die Reisen 2011 und 2022, wie bisher jede Reise mit euch war, waren wunderschön und was ganz besonderes.
    Vielen Dank an alle Mitreisenden und ganz besonders an Florian und Fabian.
    Ich freue mich schon auf die nächste Tour mit euch 🙂
    Liebe Grüße
    Christina

  4. Florian Becker

    Liebe Christina,
    Danke für das tolle Feedback!! ☺️ Es ist immer schön dich auf unseren Reisen dabei zu haben! Bis zum nächsten Mal 🤗
    Lieben Gruß, Florian

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: