Stromboli Kurztrip – exklusiv (Schafkopfreise)

Tour-Steckbrief

Datum: 16.-20.01.2010
Teilnehmerzahl: 4
Reiseleiter: Florian Becker

 

 

Tourbericht (von Thomas Klug)

Noch 5 Karten in der Hand, plötzlich schießt eine 200 m hohe Lava-Fontäne aus einer Bodenöffnung in 250 m Entfernung. So spannend kann kein Schafkopfspiel sein, dass man sich da nicht umdreht. Es ist kurz nach Sonnenuntergang auf der Insel Stromboli. 32 Spielkarten, etwas Kleingeld und vier Münchner Schafkopfspieler machen es sich mit Stirnlampe auf dem Gipfel des Vulkans bequem. Die Karten werden gemischt, und ausgeteilt und so hat die Schafkopfexkursion Ihren Höhepunkt erreicht.

4 Tage gutes Wetter, ein perfektes Timing beim Aufstieg zum Vulkan und eine rundrum gelungene Organisation machten diesen Kurztrip zu den Liparischen Inseln zu einem perfekten Urlaub. Es wurde natürlich auch viel Karten gespielt, aber wir werden uns sicherlich mehr an die Eruptionen und Fumarolen erinnern, als an das eine oder andere gewonnene Solo.

Nach dem Ausflug in die Hütte am Walchensee und nun der Reise zu den Äolischen Inseln wird es schwer dies beim nächsten Trip zu toppen!

 

Stromboli Nordostkrater - seitlicher Blick von den Sheltern auf 750 m Höhe

Stromboli Nordostkrater – seitlicher Blick von den Sheltern auf 750 m Höhe

 

Stromboli Gipfel - Volle Konzentration auf's Schafkopfen!

Stromboli Gipfel – Volle Konzentration auf’s Schafkopfen!

nicht immer....

nicht immer….

 

Florian Becker
Autor
Florian Becker, Geologe

Antwort schreiben

*

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux