DSC_3333

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

DSC_2706

Strombolicchio

DSC_2656

Stromboli

Stromboli

Stromboli

_DSC4458

Aurora Borealis über Island

DSC_3318

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

_DSC4602

Reynisfjara - Island im Winter

DSC_2854

Stromboli

_DSC5125

Lónafjörður - Island Westfjorde

_DSC5560

Ísafjarðardjúp - Island Westfjorde

DSC_1635

Schwefelfumarole - Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_3890

Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_1738

Lipari Westküste - Blick auf Salina (Liparische Inseln)

DSC_3669

Ätna - Blick vom Serracozzo-Grat auf die Gipfelkrater

DSC_3755

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

DSC_1274

Filicudi & Alicudi

Slide background

Vesuv Kraterrand - Blick auf Neapel

Vesuv Kraterrand

Vesuv Krater

Reynisdrangar

Reynisdrangar (Island im Winter)

DSC_0108

Eishöhle im Sólheimajökull - Island im Winter

DSC_0222

Pico de Teide (Teneriffa)

_DSC7681

Stromboli - Südwestkrater

_DSC7861

Caldeirão do Corvo (Azoren)

_DSC7638

Sonnenuntergang am Gipfel des Stromboli

vesuv-bei-sonnenaufgang

Vesuv

_DSC8456

Aurora Borealis über Island

_DSC8436

Eyjafjallajökull - Island

DSC_3567

Stromboli

DSC_3726

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

IMG_0854

Winterwanderung am Ätna

DSC_9726

Silvester auf Stromboli

Stromboli 201104

Stromboli

201206_Island_10

Reynisdrangar - Südspitze Islands

201206_Island_07

Westmännerinseln (Island)

201206_Island_25

Mäander im isländischen Hochland

_DSC0579

Gletschereis am schwarzen Strand (Island)

_DSC1507

Gletscherwanderung auf dem Svínafellsjökull (Island)

_DSC1102

Island - Heißquellenwanderung

_DSC0880

Filmaufnahmen am Stromboli

_DSC2475

Kinder-Vulkanreise Liparische Inseln

_DSC2598

Ätna - Südostkrater und Voragine Grande

_DSF2044

Island-Fotoreise

_DSF1560

Kochender Geysir (Island)

_DSF2400

Dampfquelle Gunnuhver (Island)

DSC_7020k

Geysir Strokkur (Island)

_DSF1912-2

Reynisfjara (Island)

_DSF2682

Landmannalaugar (Island)

_DSF4963

Stromboli

salinapostinoslide

Salina (Reise "Westliche Äolen")

_DSF5455

Island Westfjorde

201810-StroKu-FiliAlicudi

Alicudi, Filicudi & Salina (Liparische / Äolische Inseln)

_DSF5876

Vulcão dos Capelinhos (Azoren)

_DSF5687

Pico (Azoren)

_DSF7104

Spitzbergen

Pico_Madalena_201904

Pico (Azoren) - höchster Berg Portugals

20190531_133841

Isola di Vulcano (Liparische Inseln)

DSCF8076-2

Wanderparadies Färöer Inseln

DSCF8006-Bearbeitet

Nordlichter in den isländischen Westfjorden

Liparische Inseln – exklusiv

Tour-Steckbrief

Datum: 04.-12.04.2006
Teilnehmerzahl: 16
Reiseleiter: Florian Becker & Ulli Küppers

 

Tourbericht

Die Geologisch-Mineralogische Interessentsgemeinschaft, kurz „GMI“, hatte uns im Frühjahr 2005 beauftragt, ihre Jahresexkursion 2006 zu den italienischen Vulkanen zu organisieren. Für uns insofern Neuland, da wir noch nie mit einer so großen Gruppe unterwegs waren. Wir haben dieses Angebot aber gerne angenommen und waren selber gespannt und voller Vorfreude auf diese Exkursion.

Los gings in Neapel, wo die 16 Teilnehmer (zwischen 50 und 79 Jahre alt) am Flughafen empfangen wurden. Per Reisebus gings sogleich nach Pozzuoli. Der vulkanologische Überblick über die Region der Phlegräischen Felder begann beim Lago Averno. Dessen Name bedeutet soviel wie „Der See ohne Vögel“, was darauf hindeutet, dass einst giftige Dämpfe Tiere fernhielten. Weiterfahrt nach Pozzuoli und Mittagspause am Serapidentempel, dessen Säulen einst unter Wasser gestanden haben. Dies wird durch zahlreiche Löcher in 150 – 200 cm Metern Höhe nachgewiesen, die von Bohrmuscheln stammen, einer Muschelart, die in flachen Wassertiefen lebt. Ein Anzeichen für die häufigen Hebungen und Senkungen dieser vulkanisch aktiven Gegend, zuletzt beobachtet in der 1980er Jahren. Damals hob sich der Erdboden in und um Pozzuoli in wenigen Wochen um mehrere Meter.

Der Besuch im Vulkan Solfatara war der vulkanische Höhepunktes an diesem ersten Reisetag: Vulkanische Dämpfe, zischende Fumarolen, Schwefelkristalle… ein Muss im Golf von Neapel! Abends wurde schließlich die Nachtfähre zum Stromboli bestiegen.

Am nächsten Morgen: Ankunft auf Stromboli und Frühstück im Morgengrauen bei Lucia in der Beach Bar. Danach Zimmerbelegung in der wunderschönen Pension Brasile im Ortsteil Piscita. Hier sollten die nächsten 3 Nächte verbracht werden. DAS Highlight war sicherlich die Besteigung des Gipfels am ersten Abend. Der Stromboli war zu jener Zeit extrem aktiv, es konnten große Eruptionen in minütlichem Abstand beobachtet werden.

Aber auch der „entspannte Teil“ der Reisegruppe, der wegen körperlicher Beschwerden nicht zum Gipfel marschierte, erlebte wunderbare Ausbrüche vom alten Observatorium, heute ein Restaurant. Blick auf die eruptierenden Gipfelkrater bei einer Karaffe Wein… äusserst exklusiv! Anderntags stand eine Inselrundfahrt mit Bartolos Motorboot auf dem Programm, wobei das gegenüberliegende Örtchen Ginostra, die Feuerrutsche „Sciara del Fuoco“ und der Felsen Strombolicchio besichtigt wurden. Der Aufenthalt auf Stromboli wurde mit einer Filmvorführung des Schwarzweiss-Klassikers „Stromboli – Terra di Dio“ (mit Ingrid Bergman, von Roberto Rossellini) in der Taverne „Ai Gecchi“ abgerundet.

Nach ein paar Tagen ging es dann per Tragflügelboot weiter nach Lipari, der Hauptinsel des Archipels. Von Lipari wurde ein Tagesausflug zur Nachbarinsel Vulcano unternommen. Nach der Besteigung des Gran Cratere, auch hier wieder in zwei „Leistungsgruppen“, wagten sich aber nur die Hartgesottenen in das stinkende, aber gesunde Schwefel-Schlammbad. Auf Lipari wurde noch eine Inselrundfahrt per Autobus unternommen. Neben den schwarzen Obsidianvorkommen und einem Besuch der Bimssteinbrüche hat ein Teil der Reisegruppe die einsame und wunderschöne Westküste Liparis erwandert. Ein Blütentraum, vorbei an knallig gelbem Ginster und allerlei anderer blühender Sträucher mit einem atemberaubenden Blick nach Salina.

Nach der nächtlichen Überfahrt nach Neapel wurden wir per Reisebus zum Vesuv gefahren. Mit gefühlten 1000000 Schulkindern bestiegen alle (!) Teilnehmer dann schließlich den Krater des Vesuv und genossen bei strahlendem Sonnenschein die faszinierende Aussicht über den Golf von Neapel. Anschließend wurden wir durch das „OV“ geführt, das Osservatorio Vesuviano. Bestandteil der Führung war wie immer eine Ausstellung zur Geschichte der Vulkanobservierung und ein Videofilm über Risiken, Evakuierungspläne und aktuelle Messmethoden am Vesuv. Letzter offizieller Programmpunkt dieser Reise war schließlich der Besuch der Ausgrabungsstätten von Pompeji. Hier hat uns wieder unser Archäologieführer Gaetano geleitet.

Fazit: das erste mal eine solch große Gruppe, die es uns allerdings sehr leicht gemacht hat. Danke an alle Teilnehmer für diese schöne Tour! Es war eine tolle Erfahrung!

 

Hier noch ein paar eingescannte Dias (ja, so war das damals… wir bitten die mäßige Bildqualität zu entschuldigen):

 

Solfatara

Solfatara

Pozzuoli - Serapidentempel

Pozzuoli – Serapidentempel

 

Neapel - Castel dell' Ovo und Vesuv

Neapel – Castel dell‘ Ovo und Vesuv

 

Geologiestunde auf Stromboli

Geologiestunde auf Stromboli

Inselrundfahrt Stromboli

Inselrundfahrt Stromboli

 

Dann der Aufstieg auf den Vulkan. Ulli hatte eine riesige unhandliche Videokamera dabei (ja, so war das damals!)… Aufnahme leider ohne Ton, dennoch sieht man wie toll die Aktivität an diesem Abend war.


 
Lipari Westküste - Blick auf Salina

Lipari Westküste – Blick auf Salina

 

Vulcano - das Aliscafo fährt ab

Vulcano – das Aliscafo fährt ab

Vulcano Fango

Vulcano Fango

 

Vulcano Gran Cratere

Vulcano Gran Cratere

Vulcano Gran Cratere

Vulcano Gran Cratere

 

Wunderschöne Fumarole mit elementarem Schwefel (Vulcano)

Wunderschöne Fumarole mit elementarem Schwefel (Vulcano)

 

Erosionsformen auf Salina

Erosionsformen auf Salina

Salina - Bucht bei Pollara

Salina – Bucht bei Pollara

 

 

Flo und Ulli auf Salina (anno 2006 - jung waren wir!!!)

Flo und Ulli auf Salina (anno 2006 – jung waren wir!!!)

 

 

Florian Becker
Autor
Florian Becker, Geologe

Antwort schreiben

*

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux