DSC_3333

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

DSC_2706

Strombolicchio

DSC_2656

Stromboli

Stromboli

Stromboli

_DSC4458

Aurora Borealis über Island

DSC_3318

Ätna Gipfelkrater Bocca Nuova

_DSC4602

Reynisfjara - Island im Winter

DSC_2854

Stromboli

_DSC5125

Lónafjörður - Island Westfjorde

_DSC5560

Ísafjarðardjúp - Island Westfjorde

DSC_1635

Schwefelfumarole - Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_3890

Vulcano (Liparische Inseln)

DSC_1738

Lipari Westküste - Blick auf Salina (Liparische Inseln)

DSC_3669

Ätna - Blick vom Serracozzo-Grat auf die Gipfelkrater

DSC_3755

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

DSC_1274

Filicudi & Alicudi

Slide background

Vesuv Kraterrand - Blick auf Neapel

Vesuv Kraterrand

Vesuv Krater

Reynisdrangar

Reynisdrangar (Island im Winter)

DSC_0108

Eishöhle im Sólheimajökull - Island im Winter

DSC_0222

Pico de Teide (Teneriffa)

_DSC7681

Stromboli - Südwestkrater

_DSC7861

Caldeirão do Corvo (Azoren)

_DSC7638

Sonnenuntergang am Gipfel des Stromboli

vesuv-bei-sonnenaufgang

Vesuv

_DSC8456

Aurora Borealis über Island

_DSC8436

Eyjafjallajökull - Island

DSC_3567

Stromboli

DSC_3726

Lavaströme am Stromboli (Herbst 2014)

IMG_0854

Winterwanderung am Ätna

DSC_9726

Silvester auf Stromboli

Stromboli 201104

Stromboli

201206_Island_10

Reynisdrangar - Südspitze Islands

201206_Island_07

Westmännerinseln (Island)

201206_Island_25

Mäander im isländischen Hochland

_DSC0579

Gletschereis am schwarzen Strand (Island)

_DSC1507

Gletscherwanderung auf dem Svínafellsjökull (Island)

_DSC1102

Island - Heißquellenwanderung

_DSC0880

Filmaufnahmen am Stromboli

_DSC2475

Kinder-Vulkanreise Liparische Inseln

_DSC2598

Ätna - Südostkrater und Voragine Grande

_DSF2044

Island-Fotoreise

_DSF1560

Kochender Geysir (Island)

_DSF2400

Dampfquelle Gunnuhver (Island)

DSC_7020k

Geysir Strokkur (Island)

_DSF1912-2

Reynisfjara (Island)

_DSF2682

Landmannalaugar (Island)

_DSF4963

Stromboli

salinapostinoslide

Salina (Reise "Westliche Äolen")

_DSF5455

Island Westfjorde

201810-StroKu-FiliAlicudi

Alicudi, Filicudi & Salina (Liparische / Äolische Inseln)

_DSF5876

Vulcão dos Capelinhos (Azoren)

_DSF5687

Pico (Azoren)

_DSF7104

Spitzbergen

Pico_Madalena_201904

Pico (Azoren) - höchster Berg Portugals

20190531_133841

Isola di Vulcano (Liparische Inseln)

DSCF8076-2

Wanderparadies Färöer Inseln

DSCF8006-Bearbeitet

Nordlichter in den isländischen Westfjorden

Island im Herbst

Tour-Steckbrief

Datum: 12.-22.10.2019
Teilnehmerzahl: 6
Reiseleiter: Florian Becker & Dr. Ulrike Höfer

Hinflug mit der „Vatnajökull“ über die Färöer (im Bild die westlichste Insel Mykines)

Das Ziel der » darauffolgenden Reise ist schon im Blick.

Unsere erste Unterkunft – Lambastaðir

Almar und Svanshvít führen ihr kleines Gästehaus mit Liebe zum Detail. Auch wir haben uns hier die ersten drei Nächte unserer Reise sehr wohl gefühlt. Zwischen Pferden, Schafen und Hühnern…

Erstes verstecktes Juwel

Auftakt unserer Reise und erstes Highlight. Wo dieser, vom Massentourismus noch unentdeckte Wasserfall liegt, verrate ich aber nicht 😉

Gamla Laugin, Islands ältestes Schwimmbad

Herrlich! Nach einem langen Tag, an dem wir zum Schluss auch etwas durchgefroren waren, wärmten wir uns im geothermal beheizten Bad wieder auf. Das „Gamla Laugin“ ist tatsächlich Islands ältestes Schwimmbad, früher lernten hier die Kinder der umliegenden Bauerhöfe das Schwimmen. Heute wärmen sich hier Einheimische und Touristen gleichermaßen auf, der englische Name für dieses Bad ist „Secret Lagoon“ (was ich ein bisschen doof finde, aber sei’s drum…)

Heißquellenwanderung ins Reykjadalur

Mutige dürfen sogar im warmen Bach baden! Bei uns hat es „nur“ zu einem Fußbad gereicht. Aber die blubbernden Quellen sind natürlich nicht „badebar“, dafür umso beeindruckender!

Cora und ihre Pferde

Wir haben von Cora alles über das Islandpferd gelernt und ihr und ihrer Mitarbeiterin beim Tölt und Pass zusehen dürfen. Anschließend gab es in der warmen Stube leckeren Zimtkuchen mit Schlagsahne und Eis und einen herrlich heißen Kaffee. Cora vermietet übrigens günstige und sehr gemütliche Zimmer, man kann bei ihr Reitstunden buchen und erlebt Island auf eine sehr authentische Art und Weise. Interesse? Dann einfach mal » hier klicken (ja, das ist Werbung!).

Strandspaziergang mit „Whale Watching“ der anderen Art…

Nicht schön, aber interessant. Und gestunken hat’s. Dank Barbaras Schuhen hatten wir auch noch länger was davon 😉

Das Wetter wird schlechter… Tag der Wasserfälle („hidden gems“ und bekannte)

Wasser von oben, unten und von der Seite. Vor dem heraufziehenden Sturm kamen wir gerade noch rechtzeitig in unserem Hotel an. Abends musste wohl jeder seine Kleider zum Trocknen aufhängen…

Die Eiswelt im Südosten

Eisberge in der Lagune und am langen Strand, der mächtige Lómagnúpur im Herbstgewand, ein Wetter, das an den entscheidenden Stellen „mitgespielt“ hat. Für viele war dies der schönste Tag der Reise.

Mächtiger Lómagnúpur

Hofskirkja, eine der schönsten Grassodenkirchen Islands!

Bis zur Fertigstellung der Ringstraße im Südosten war Öræfi Islands abgelegendste Gemeinde. Der nahe Skaftafell-Nationalpark mit seinen Gletscherzungen lockt heutzutage viele Touristen an. Die Hofskirkja ist aber nach wie vor eine der schönsten Kirchen des Landes!

Grassodenkirchlein „Hofskirkja“

Zwergenhämmer – oder Basaltsäulen?

Beide Varianten bekam unsere Gruppe zu hören. Florian war für die Geologie zuständig, Ulrike für die isländischen Sagen…

Hochland-Abenteuer: Fahrt zur Laki

Während der Fahrt ins Hochland stellten wir fest, dass wir völlig vergessen hatten, Picknick zu kaufen. Aber jeder steuerte einfach seine letzten Vorräte zu einem sehr legendären Picknick bei. Wir waren an diesem Tag übrigens die einzigen beiden Autos an der Laki. Wahnsinn! Drei spannende Furten hin und zurück, nicht nur für die Fahrer ein Spaß!

Auf geht’s zur Südspitze Islands nach Vík

Islandmoos auf Lakilava – der Hjörleifshöfði in der Abendsonne

Reynisfjara

Basaltsäulen, eine tolle Höhle, endlos langer schwarzer Strand, gewaltige Wellen… Reynisfjara ist einer der magischsten Orte Islands! Wir waren früh morgens dort und daher nur mit wenigen anderen Touristen unterwegs. Solche Spots macht man am besten antizyklisch!

Reynisdrangar – ein versteinerter Troll und sein Dreimaster!

Merke: NIEMALS bei Sonnenaufgang einen Troll berühren!

Hjörleifshöfði

In knapp einer Stunde zum höchsten Punkt des Berges – hier liegt angeblich Hjörleifur begraben, der Bruder von Ingolfur Arnarsson und Islands zweiter Siedler – und an einer verfallenen Farm über eine Hochebene zurück mit Blick bis zum Horizont. Was für eine schöne Panoramawanderung!

Dyrhólaey – und Reynisfjara von der anderen Seite

Dieser Strand ist wirklich einer der schönsten an Islands Südküste.

DAS versteckte Juwel par excellence!

Mein Lieblingswasserfall! Mal wieder ganz für uns alleine…. 😉 keine Chance, ich verrate es nicht!

Heimatmuseum in Skógar – ein Muss für Islandinteressierte!

Þórður Tómasson sammelte sein langes Leben (er ist derzeit in den 90ern und immer noch recht fidel) alles, was typisch für Island ist. So bewahrte er zum Beispiel einige alte Bauernhäuser vor dem Abriss. Sein Freilichtmuseum ist heute Teil des Isländischen Nationalmuseums und eigentlich Pflicht für jeden Islandreisenden!

Unsere Reise geht langsam zu Ende – Reykjanes Teil I: Krýsuvíkurbjarg

Die höchste Steilküste im Süden Islands, dazu dieses Wetter! Ein toller Abschlusstag unserer Reise beginnt mit imposanter Landschaft.

Reykjanes Teil II: Regen-Sturm-Wanderung zu einer versteckten heißen Quelle

Manches Highlight auf einer solchen Reise muss man sich eben hart erarbeiten. Und das haben wir. Im Sturm und bei Regen. Die heiße Quelle hatten wir natürlich wieder ganz für uns alleine! Und das war in der Tat einfach nur magisch!

Abends machten wir noch einen kurzen Abstecher nach Hvalsnes, wo die kleine Steinkirche leider geschlossen war. Dennoch ist sie auch von außen sehr sehenswert, trotz eisigen Windes ein lohnenswerter Ausflug!

Abschied von der Reisegruppe und Flug in die Ostfjorde

Für mich ging es am Ende der gemeinsamen Reise alleine weiter. Zuerst ins winterliche Egilsstaðir, dann nach Seyðisfjörður, wo die Norröna auf mich wartete. Ziel: die Färöer!

Mit der Norröna geht es von Seyðisfjörður auf die Färöer

Aber das ist eine » andere Geschichte

Florian Becker
Autor
Florian Becker, Geologe

Antwort schreiben

*