Erhöhte seismische Aktivität nördlich von Island

Seit einigen Tagen ist eine deutlich verstärkte Erdbebentätigkeit nördlich von Island festzustellen. Das betroffene Gebiet ist Teil des Mittelatlantischen Rückens, der Island nach Norden verlässt. Vielerorts liest man von Schwarmbeben, das bedeutet, dass viele Erdbeben zeitlich und räumlich nah aneinander gemessen wurden. Hier eine Übersichtskarte mit der Lage des Gebiets (Abb. 1):

Übersicht der Beben – Quelle: http://en.vedur.is/about-imo/news/bigimg/3621

Tjörnes Fracture Zone – Quelle: http://www.volcanocafe.org/sheet-dyking-at-skjalfandi/

Lage und Stärke der Beben – Quelle: http://en.vedur.is/earthquakes-and-volcanism/earthquakes/tjornes-small/

 

Wie man der 2. Abbildung entnehmen kann, ist der Mittelatlantische Rücken hier sehr komplex und die Extensionstektonik hat zur Ausbildung von mindestens 2 Grabenbrüchen geführt.

Sind die Erdbeben nun tektonisch oder magmatisch?

Das ist schwer zu sagen, da in Island diese beiden Prozesse überlappend und genetisch miteinander verwoben auftreten.

Was passiert gerade?

Auch dies ist momentan nicht eindeutig zu sagen. Sehr wahrscheinlich kommt es im Zuge des Auseinanderdriftens der beiden Platten zum Ein-/Aufdringen von Magma.

Morphologie des Meeresbodens bei Grímsey / Nordisland – Quelle: http://isor.is/frettir/hvad-er-ad-gerast-vid-grimsey

Submarine Vulkankomplexe nördlich von Island – Quelle: http://isor.is/frettir/hvad-er-ad-gerast-vid-grimsey

Wie man hier gut sieht, befinden sich nordöstlich von Grímsey mehrere topographische Anomalien am Meeresboden, von denen einige vermutlich vulkanischen Ursprungs sind.

Wie geht’s jetzt weiter?

Es bleibt abzuwarten, wie die Aktivität weitergeht und ob sich Magma den Weg bis zum Meeresboden bahnen kann. Sollte dies der Fall sein, besteht nicht unmittelbare Gefahr für Grimsey, da die Meerestiefe dort mehr als 200 m beträgt. Das wahrscheinlichste Szenario (im Fall eines Vulkanausbruchs) ist das Ausfließen basaltischer Lava und der Bildung von Lavaströmen und Pillow Lavas. Sollte das Magma mehr Volatile (= Gase) enthalten, könnte es auch zu einem explosiven Ausbruch kommen, jedoch würde es nicht unmittelbar zur Bildung einer Eruptionssäule oberhalb des Meeresspiegels führen. Ein explosiver Vulkanausbruch könnte sich äußern wie der letzte Ausbruch auf den Kanarischen Inseln (2011-2012 vor El Hierro), siehe z.B. » hier

Es könnte auch sein, dass es zur Bildung sogenannter » Lava Balloons kommt, gasgefüllte und schwimmende Lavabrocken. Diese wurden zuletzt 1998-2001 vor Terceira (Azoren) und 2001 vor El Hierro gesichtet und die Meerestiefe stimmt…

Ist Grímsey gefährdet?

Es besteht für Grimsey momentan keine unmittelbare Bedrohung durch einen möglichen Vulkanausbruch. Die Erdbeben könnten jedoch Schäden an den Gebäuden verursachen. Am 19. Februar 2018 kurz vor 7 Uhr morgens wurde ein Erdbeben der Stärke 5.2 gemessen, siehe » Iceland Review

Dr. Ulrich Küppers
Autor
Dr. Ulrich Küppers, Vulkanologe an der LMU München

Antwort schreiben

*