Stromboli: zweite starke Explosion innerhalb weniger Tage

Nach der starken Explosion des Zentralkraters am 23.10.2017 hat sich dessen Öffnung stark vergrößert und ist als inkandeszentes „Loch“ nun sehr gut und ununterbrochen zu sehen, hier auf den Bildern jeweils mittig (Fotos von Fabian 30.10.2017, Aufstiegsgruppe Feuerberge Siziliens).

Bild könnte enthalten: Berg, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: Himmel, im Freien und Natur

Vorgestern Vormittag (1.11.2017, 09:29 MEZ) ereigneten sich in kurzer Folge weitere drei starke Explosionen im Gipfelbereich, siehe Thermal- und Realbilder.

Bild könnte enthalten: Wolken und Berg

Thermo- und Realbilder, Quota 400 m – Quelle: http://www.ct.ingv.it/it/

Diese Explosionen ereigneten sich in den Kratern S und C, wie hier in einer Grafik eines Thermalbildes des INGV gezeigt.

Bild könnte enthalten: Text

Kraterterrasse Stromboli, Thermalbild – Quelle: http://www.ct.ingv.it/it/

Die Explosionen zeigen ein der kürzlichen Explosion sehr ähnliches Muster, das Institut kann nicht ausschließen, das sich ähnliche Vorkommnisse auch kurzfristig wiederholen. Dass diese Gefahr existiert muss jedem der ihn besuchen will bewusst sein. Meine persönliche Einschätzung ist aber: Straßenverkehr ist ungleich (!!!) gefährlicher als ein verantwortungsvoller Umgang mit einem Aktiven Vulkan. Auch alpine Gefahren sind deutlich unterschätzt im Vergleich zu rein vulkanischen (schlechte Ausrüstung!!!).

Der Aufstieg überhalb von 400 war am 1.11. und 2.11. gesperrt. Nach Informationen von Bergführern vor Ort ist der Berg heute wieder offen. Ich schließe mit herzlichen Gruß vom Etna (Aufstieg gestern auf 3260 m)!

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Wolken, Himmel, im Freien und Natur

Fabian Goldstein
Autor
Fabian Goldstein, Geologe

Antwort schreiben

*