Feuerberge Siziliens

Tour-Steckbrief

Datum: 28.10.-04.11.2017
Teilnehmerzahl: 8
Reiseleiter: Fabian Goldstein

Diesmal hat das Wetter die Reise aktiv mitgestaltet – ein bisschen weniger Ätna, dafür Lipari mit dabei! Zu acht waren wir unterwegs: viel Wind, Regen, mächtige Wellen – die Isole Eolie machten ihrem Namensgeber Äolos alle Ehre. Trotz allem hatten wir Glück mit dem Wetter: immer wenn’s drauf ankam hatten wir fast ideale Bedingungen. Fantastische Aktivität am Stromboli bei ideal stehendem Wind und lauen Temperaturen, Vulcano nicht zu heiß aber sonnig. Am Ätna sind wir in dichten Wolken gestartet – und haben die trübe Brühe einfach unter uns gelassen. Tiefblauer Himmel, schwarzes Gestein, weißer Schnee. Und unter uns die Wolken. Danke aber vor allem an die super Truppe! Es war mir eine Freude.

 

Teil 1 – Stromboli, oder besser gesagt: der Weg dorthin

Leider fuhr das Schnellboot wegen hoher Wellen heute nicht mehr nach Stromboli – aus Not mach Tugend: los geht’s nach Lipari! Steht nicht auf dem Programm, aber das schreiben wir ja immer noch selbst…

 

20171028 Feuerberge Siziliens Ausflug aufs Capo Milazzo

Unsere Fahrer Alfredo und Filippo brachten uns vor Abfahrt nach Stromboli noch aufs Capo Milazzo – mit Snack bei wunderschönem ersten Blick auf die Liparischen Inseln

 

20171028 Feuerberge Siziliens Zwischenstop in Lipari - der Fischerhafen Marina Corta

Zwischenstopp in Lipari – der Fischerhafen Marina Corta im Abendlicht

 

20171028 Feuerberge Siziliens - Lipari

Wir haben natürlich nicht viel Zeit auf Lipari (die wunderschöne Westküste und die Obsidianströme müssen warten), aber für ein paar Aperitivi nach einem Spaziergang in die Altstadt Liparis mit Burgberg  ist allemal Zeit! Danach geht’s zu unserem Lieblingsrestaurant… allein dafür lohnt sich Lipari.

20171028 Feuerberge Siziliens Ankunft auf Stromboli

Trotzdem: es treibt uns nach Stromboli! Das Meer beruhigt sich und gleich das erste Tragflügelboot am nächsten Tag bringt uns nach Stromboli.

 

Teil 2 – Stromboli

Nach dem Zwischenstopp in Lipari kommen wir schließlich gut auf Stromboli an. Sehr viel Zeit haben wir nicht, denn am gleichen Abend ist der Aufstieg geplant. Nach Bezug unserer Unterkunft und einem Mittagessen ist der Berg aber leider immer noch in Wolken. Nach Absprache mit unserem Bergführer verlegen wir den Aufstieg um einen Tag und wandern stattdessen den Panoramaweg an Strombolis Flanke entlang zur Sciara del Fuoco, der Feuerrutsche. Keine schlechte Entscheidung, wie sich herausstellt: im Sturm stehen ist auf Dauer doch recht kalt, und: der Wind treibt die sichtraubenden Wolken auf den Gipfel, dafür aber weg von uns. Die Konditionen oben am Gipfel: unerträglich. Wir mussten etwas Geduld haben, aber dann zeigte sich Stromboli von seiner Lava-heißen Seite. Und: am nächsten Tag keine Spur mehr vom Sturm. Lau ist es, wir steigen auf und währenddessen dreht der Wind. Am Kraterrand stehen wir mit freiem Blick auf die Eruptionsherde. Der Zentralkrater wurde durch die Explosion am 23.10. freigesprengt und ist jetzt als rotglühender Schlund zu sehen. Vier weitere Vents brechen immer wieder aus und lassen die Lava bis zu 150 Meter in die Höhe schießen. Ein Spektakel. Wunderschön und gleichzeitig respekteinflößend.

20171028 Feuerberge Siziliens Magische Stimmung am ersten Abend - Eruptionen, Sturm und ein atemberaubender Sonnenuntergang

Magische Stimmung am ersten Abend – Eruptionen, Sturm und ein atemberaubender Sonnenuntergang an der Sciara del Fuoco

 

20171028 Feuerberge Siziliens Fischer bei morgendlicher Arbeit auf Stromboli

Morgenstimmung in Scari… Fischer bei der Arbeit…

 

20171028 Feuerberge Siziliens Schattenspiele des Gipfels und Strombolis Aschefahne

Schattenspiele des Gipfels und Strombolis Aschefahne

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg auf den Gipfel

Aufstieg auf den Gipfel hoch über Scari

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg auf den Stromboli - erster Blick auf die Eruptionen

Aufstieg auf den Stromboli – erster Blick auf die Eruptionen

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg auf den Stromboli - magische Eruptionen - teils gleichzeitig aus mehreren Kratern. Hier der nördlichere Nordostkrater (der südlichere rechts unterhalb zu sehen)

Aufstieg auf den Stromboli – magische Eruptionen – teils gleichzeitig aus mehreren Kratern. Hier in Eruption: der nördlichere Nordostkrater (der südlichere rechts unterhalb zu sehen)

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg auf den Stromboli - schön zu sehen der Zentralkrater - eine von 5 aktiven Vents an diesem Abend!

Aufstieg auf den Stromboli – schön zu sehen der Zentralkrater, einer von 5 aktiven Vents an diesem Abend!

 

 

Teil 3 – Vulcano, oder besser gesagt: noch ein Tag Stromboli

Der neue Tag begrüßte uns mit strömenem Regen und am Hafen – riesige Wellen. Aus Befürchtung wurde Gewissheit – an diesem Tag kommen wir nicht weg von Stromboli. Aber was soll’s, so ist das nun einmal mit Inseln! Wir kehren um, wärmen uns an einem Frühstück und machen das beste draus. Etwas Vulkanologie und als der Regen aufhörte: Strandspaziergang zum alten Friedhof. Abends erneuter Aufstieg zur Sciara del Fuoco und ein feines Abendessen bei Zurro.

 

20171028 Feuerberge Siziliens Abfahrt unmöglich...

Abfahrt unmöglich…

 

20171028 Feuerberge Siziliens ...und dann auch noch ein gesunkenes Boot vor der Mole...

…und dann auch noch ein gesunkenes Boot vor der Mole…

 

20171028 Feuerberge Siziliens ...da bleibt nur noch: fein Essen gehen!

…da bleibt nur noch: fein Essen gehen! Zurro tröstet uns mit Wein aus Salina und allem, was das Meer so hergab die letzten Tage.

 

 

Teil 4 – Vulcano

Am nächsten Tag: Transfer nach Vulcano. Völlig problemlos kommen wir bei bestem Wetter an und steigen auf zu einem der schönsten Krater die ich kenne. Die Luft ist angenehm, die Sonne ebenfalls, und so kommen wir bald in den Dämpfen an. Wir haben freien Blick auf alle 7 Inseln – ein Traum von einem Tag. Nachmittags fahren wir zurück nach Sizilien; ein gemütliches Abendessen stärkt uns für den kommenden Tag.

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg auf den Gran Cratere, Vulcano mit Blick auf Lipari, Panarea und fast nicht zu sehen: Stromboli

Aufstieg auf den Gran Cratere, Vulcano mit Blick auf Lipari, Panarea und fast nicht zu sehen: Stromboli

 

20171028 Feuerberge Siziliens Vulcano - in den Fumarolen

Vulcano – in den Fumarolen

 

 

Teil 5 – Ätna

Unser Puffertag am Ätna mit gemütlicher Wanderung ist auf Stromboli geblieben; deswegen steigen wir gleich nach der ersten Übernachtung auf den Ätna auf. Unten ist es neblig, dichte Wolken begleiten uns bis auf 1900 Meter üNN, dann plötzlich: tiefblauer Himmel. Ätna ist frei, über uns keine Wolke zu sehen. Bis auf 2900m fahren wir noch, die restlichen 400m steigen wir in dünner Luft durch Schnee auf knapp 3300m auf. Blau, weiß, schwarz sind die Farben des Tages. Und noch mehr: blau, weiß, schwarz. Oben deutlich unter 0°C, wir stehen in beißendem Schwefeldampf. Schwefelgelber Boden, weich und sandig zersetzt von den heißen Gasen. Ein unwirklicher, unwirtlicher Ort. Die Farben sind überwäligend.

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg Ätna - durch die Lavafelder von April 2017

Aufstieg Ätna – durch die Lavafelder von April 2017

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg Ätna - durch den Schnee

Aufstieg Ätna – durch den Schnee

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg Ätna - bizarre Eisformationen, geformt durch Kälte, Wind und Nebel

bizarre Eisformationen, geformt durch Kälte, Wind und Nebel

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg Ätna - in Ätnas Dämpfen...

Aufstieg Ätna – in Ätnas Dämpfen…

 

20171028 Feuerberge Siziliens Aufstieg Ätna - Nuccio, unser Bergführer

Aufstieg Ätna – Nuccio, unser Bergführer

 

Teil 6 – Zusatztag Pantálica

Nach diesen Tagen voller Aufstiege, Bootsfahrten und vieler Höhenmeter entspannen wir uns und unsere Augen vom gleißenden Licht am Ätna bei einer Wanderung in den Nekropolen von Pantálica. Ausnahmsweise keine Vulkan, sondern Riffkalk 🙂
Die Blumen sind beeindruckend, niemand erwartet um diese Jahreszeit eine derartige Fülle an Ringelblumen, Ackerwinden, Nelken, Gänseblümchen, Krokussen… Es ist einfach schön entspannend und ein wunderbarer Ausklang der Tour. Danke an euch acht! Es war super.

20171028 Feuerberge Siziliens Zusatztag Pantalica - herbstliche Krokusse

Zusatztag Pantalica – herbstliche Krokusse

 

20171028 Feuerberge Siziliens Zusatztag Pantalica - Nelken

Zusatztag Pantalica – Nelken

 

20171028 Feuerberge Siziliens Zusatztag Pantalica - und überall die Ringelblumen

Zusatztag Pantalica – und überall die Ringelblumen

 

20171028 Feuerberge Siziliens Zusatztag Pantalica

Zusatztag Pantalica

 

20171028 Feuerberge Siziliens Zusatztag Pantalica - und unbemerkt fotografiert: Fabian bei der Mittagspause

Zusatztag Pantalica – und unbemerkt fotografiert: Fabian bei der Mittagspause

 

20171028 Feuerberge Siziliens Zusatztag Pantalica - Smaragdeidechse

Zusatztag Pantalica – Smaragdeidechse

 

20171028 Feuerberge Siziliens Zusatztag Pantalica - in den Zitrusplantagen

Zusatztag Pantalica – in den Zitrusplantagen

 

Fabian Goldstein
Autor

Fabian Goldstein, Geologe

Antwort schreiben

*